Buchtipp: „Viele Grüße, Deine Giraffe“

Heute erschien der 23. Schatzinsel-Buchtipp im Solinger Tageblatt. Hier ist der Director’s Cut:

„Viele Grüße, Deine Giraffe“

„Wir werden euch jetzt Giraffe vorstellen. Sie hat uns gebeten ihre Geschichte aufzuschreiben.“

Giraffe lebt in der Savanne. Sie knabbert Akazienblätter, der Himmel ist blau und ihr ist langweilig. Langweilig, weil sie keinen Freund hat. Pelikan hat einen Postdienst eröffnet, und das bringt sie auf eine Idee. Sie schreibt einen Brief. Pelikan soll zum Horizont fliegen und ihn dort dem ersten Tier übergeben, das ihm begegnet. Pelikan übergibt den Brief am Ende der Savanne erst einmal an Robbe, die für den Walsee zuständig ist. Dann erreicht der Brief Pinguin, der sofort zurück schreibt. Ein Hin und Her beginnt: Robbe schwimmt, Pelikan fliegt, Giraffe und Pinguin schreiben. Niemandem ist mehr langweilig und die Aufregung ist groß. Die beiden haben keine Vorstellung wie der jeweils andere aussieht. Pinguin weiß nicht was ein Hals ist und ob man Hals „sein kann“ und fragt deswegen den Walprofessor.

Sie schreiben über Farben, Beine und Schnäbel, und schließlich will Giraffe Pinguin besuchen, und kleidet sich so, wie sie sich einen Pinguin vorstellt. Die Pinguine begrüßen sie mit einem „Herzlich Willkommen liebe als Pinguin verkleidete Giraffe“-Transparent und sind erst einmal sprachlos als sie Giraffe zum ersten Mal erblicken… Eine von Jörg Mühle herrlich illustrierte Geschichte „für alle, die schon gerne selber lesen“, und für alle anderen natürlich auch. Ein Geschichte über Langeweile, Briefeschreiben und Freunde. Wieder bestätigt sich, dass die schönsten und verrücktesten Geschichten im Kinderbuch zu finden sind.

Megumi Iwasa, „Viele Grüße, Deine Giraffe“, mit Illustrationen von Jörg Mühle, übersetzt von Ursula Gräfe, Moritz Verlag 2017,  112 Seiten, 10,95 €