Buchtipp „Achtsam Morden“

36. Schatzinsel-Buchtipp im Solinger Tageblatt vom 29. August 2019:

Krimi + Achtsamkeitsratgeber = Achtsam Morden

Geht das zusammen? Ein Krimi und ein Buch mit Achtsamkeits-Tipps? Und wie das geht!

Björn Diemel wird von seiner Frau zu einem Achtsamkeits-Training gezwungen, um Arbeit und Familie wieder in Einklang zu bringen. Sein Coach erklärt ihm:

Wenn Sie vor einer Tür stehen und warten, stehen Sie vor einer Tür und warten. Wenn Sie sich mit Ihrer Frau streiten, streiten Sie sich mit Ihrer Frau. Das ist Achtsamkeit. Wenn Sie vor einer Tür stehen und warten und die Wartezeit dazu nutzen, sich in Gedanken zusätzlich noch mit Ihrer Frau zu streiten – dann ist das nicht Achtsamkeit. Dann ist das einfach nur blöde.

Diemel arbeitet als Strafverteidiger in einer Anwaltskanzlei und hat dort als Mandanten den Boss eines Verbrechersyndikats. Als dieser immer fordernder wird, beginnt Diemel sich unter Anwendung der frisch gelernten Achtsamkeits-Tipps handfest zu wehren. Diemel erzählt die Geschichte selbst und die beginnt so:

Ich bin kein gewalttätiger Mensch. Ganz im Gegenteil. Ich habe mich zum Beispiel in meinem ganzen Leben noch nie geprügelt. Und den ersten Menschen habe ich auch erst mit zweiundvierzig Jahren umgebracht. Was, wenn ich mich so in meinem beruflichen Umfeld umsehe, eher spät ist. Gut, in der Woche darauf hatte ich dann schon fast das halbe Dutzend voll.

Unbedingt lesen. Ein großer Spaß.

Karsten Dusse, Achtsam Morden, Heyne Verlag 2019, 416 Seiten, 9,99 €

Teile diesen Beitrag