Buchtipp „Das ist mein Baum“

Am 20. August 2020 erschien unser 46. Buchtipp im Solinger Tageblatt:

Vom Neugierigsein auf die Welt
Das ist ein Baum

Ingos Buchtipp für August
Foto: Steffi Leo

Was für ein Titelbild! Ein Eichhörnchen, das vor einem riesigen Baum den Rasen mäht. Auf dem Stamm steht „Das ist mein Baum“. Schauen Sie sich an, wie aufrecht, wie gewissenhaft es den Rasenmäher schiebt und wie herrlich das gezeichnet ist. Ein Bilderbuch, das schon gewonnen hat, bevor die Geschichte beginnt.

Eigentlich ist das Eichhörnchen ja völlig glücklich. Es hat einen tollen Baum mit tollen Kiefernzapfen und sitzt gemütlich im Schatten. Aber dann kommen die dunklen Gedanken: Es könnte ja ein anderes Hörnchen kommen und einfach sagen, es sei sein Baum. Und wenn erst einmal ein Tier kommt – das kennt man ja – dann kommen bestimmt ganz viele Tiere. O je.

Und wir Leser sehen nun diese Phantasie: Lauter lustig gezeichnete Tiere lungern unter seinem Baum herum. Das Eichhörnchen denkt nach: Was ist zu tun? Ein Gartentor bauen vor seinem Baum? Oder gleich einen Zaun? Nein, am besten eine hohe, lange Mauer, ganz herum um den Baum. Nun ist das Eichhörnchen für einen Moment beruhigt und die dunklen Gedanken sind weg. Aber jetzt kommen die neugierigen Gedanken: Was wohl hinter der Mauer ist? Vielleicht noch tollere Bäume mit noch tolleren Zapfen. Da wir uns in einem Bilderbuch befinden, ist die Neugierde auf die Welt natürlich viel, viel größer als die Angst, irgendwer könne einem irgendetwas wegnehmen. Und deshalb guckt das Eichhörnchen dann doch lieber nach, wie die Welt so ist, da draußen hinter der Mauer…

Olivier Tallec, Das ist mein Baum, aus dem Französischen von Ina Kronenberger, Gerstenberg Verlag 2020, 36 Seiten, 13 €, ab 3 Jahren.

Teile diesen Beitrag