The Big Sleep – Der große Schlaf
Sonntag, 27. Oktober

Die große Hörbar – Sonntagabend-Show:
The Big Sleep – Der große Schlaf

Inszenierte Lesung / Live-Musik / Werkstatt-Gespräch

Frank Heibert

Giotto Roussies

Philipp Schepmann

Bodo Primus

Claudia Gahrke

Peter Schilske

Mario Jungbluth

Gerrith Post

Übersetzer: Frank Heibert

 

Sänger: Frank Heibert

 

Pianist: Giotto Roussies

 

Erzähler/Marlowe: Philipp Schepmann

 

Sternwood/Mars: Bodo Primus

 

Carmen/Vivian: Claudia Gahrke

 

Klanggestaltung: Peter Schilske

 

Head of Everything: Peter Schilske

 

TonTechnik: Mario Jungbluth

 

Lichtdesign: Gerrith Post

 

Begrüßungsrede: Ingo Klaus

 

Fotos: Filippo Amato

 

Büchertisch: Penelope Karachristos

 

Einlass: Réjane van de Logt

 

Pausensnack: Ihr Bäcker Schüren

 

Produzenten: Schatzinsel & Wortrocker

 

Bühne: Cobra Kulturzentrum

Ramond Chandler, Der große Schlaf
Diogenes Verlag 2019, 272 Seiten, 22,- €, erscheint am 25. September
Aus dem Amerikanischen von Frank Heibert. Mit einem Nachwort von Donna Leon

General Sternwood ist steinalt, steinreich und hat zwei schöne, wilde Töchter. Die aufreizende Carmen wird erpresst, und Privatdetektiv Philip Marlowe soll die Sache aus der Welt schaffen.
Der erste Großstadtdetektiv findet sich wieder zwischen Banditen und Blondinen. Alle haben ihre Waffen: Kurven, Kugeln – und Marlowe seine Cleverness.

Achtzig Jahre nach Erscheinen neu übersetzt, mit Dialogen wie Schusswechsel.

Das schreibt Frank Heibert in seinem Newsletter:
„Ich möchte Euch zu einem Abend mit Literatur und Musik einladen, den die engagierte kleine große Solinger Buchhandlung Schatzinsel Ende Oktober veranstaltet.
Vorgestellt wird meine Ende September erscheinende Neuübersetzung von Raymond Chandlers Klassiker „Der große Schlaf“ (Diogenes Verlag), mit Bogart und Bacall 1946 ikonisch verfilmt und nun auch in seinen literarischen Nuancen zu entdecken. Drei SchauspielerInnen und ich werden lesen, dazu gestaltet der Klangdesigner Peter Schilske seine genialen Soundscapes, ich erzähle etwas zur Übersetzung und singe auch, begleitet von dem Kölner Jazzpianisten Giotto Roussies, eine Handvoll Jazznummern, die zu Los Angeles in den 30ern und der Geschichte passen. Ich glaube, das wird ein spannender und spaßiger Abend, der Weg lohnt sich.“

© Helmut Jasny

Frank Heibert, geboren 1960 in Essen, lebt in Berlin. Er übersetzt aus dem Englischen, Französischen, Italienischen und Portugiesischen. Zu den von ihm übersetzten Autoren gehören Amos Oz, Don DeLillo, Richard Ford und Yasmina Reza.

 

 


Beginn 18 Uhr, Einlass 17:30 Uhr, Veranstaltungsort: Cobra Solingen, Merscheider Str. 77, 42699 Solinge, freie Platzwahl

Eintritt inkl. Pausensnack: 20 €, ermäßigt 15 € (Schüler bis 16 Jahren)
Abendkasse: 23 € / 18 €

Tickets gibt es wie immer in der Schatzinsel-Buchhandlung.
Und in den Geschäftsstellen des Solinger Tageblatts (zuzüglich
VVK-Gebühr) und auf solingen-live.de (zuzüglich
VVK-Gebühr).

 

Teile diesen Beitrag